putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
putty download
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
filezillafilezilla
puttydownload
puttydownload
puttydownload
puttydownload
puttydownload
puttydownload
puttydownload
puttydownload
puttydownload
puttydownload
puttydownload
puttydownload
puttydownload
puttydownload
puttydownload
puttydownload
puttydownload
puttydownload
puttydownload
puttydownload
puttydownload
puttydownload
puttydownload
puttydownload
puttydownload
puttydownload
puttydownload
puttydownload
puttydownload
puttydownload
puttydownload
puttydownload
puttydownload
puttydownload
puttydownload
puttydownload
puttydownload
puttydownload
puttydownload
puttydownload
puttydownload
puttydownload
puttydownload
puttydownload
puttydownload

Tag Archiv für Nachleuchten

Video: Palstek ganz einfach

Hier ein Video mit Leuchtleine, in dem der Palstek gezeigt wird.

Haarwerk München-Thalkirchen mit Ladenschild aus Leuchtfolie

Das Haarwerk München-Thalkirchen zeigt ein neues Ladenschild. Die Inhaberin und Friseurmeisterin Vesna Stankovic hörte von unseren Leuchtfolien und wollte ihr Ladenschild unbedingt in Leuchtfolie haben. Wir schnitten das Logo aus Glow in the Dark Leuchtfolie und klebten die Lettern und die Schere auf roter Hintergrund-Folie.

Leider ist das Umgebungslicht nachts durch die Straßenbeleuchtung sehr hell und der gewünschte Effekt tritt nicht ganz so wie erwartet ein. Durch die Installation von UV-LED-Strahler wird das Logo jetzt nachts angestrahlt. Für unseren Schnappschuss schaltete Vesna das UV-Licht aus.

Vesna ist sehr zufrieden mit Ihrem neuen Ladenschild und wird von Stammkunden und Neukunden auf den Effekt angesprochen.

Deckenlampen-Design mit energlo-Leuchtstoff

energlo blue fabric
Jeder Blick an die Decke meines Büros war irgendwie traurig. Anstatt z. B. eines mächtigen Kronleuchters war da nur eine Halogenlampe mit drei Strahlern aus dem nächsten Baumarkt. Diese Lampe war wohl so häßlich, das der vorige Mieter sie einfach zurück ließ. Ein weißer Balken mit drei funzligen Halogenlampen, deren Licht kaum die Schreibtischoberfläche erreichten. Wie gesagt, einfach armselig und fragt bitte nicht nach Photos.

Als ich die ersten Muster des energlo-Stoffs im Büro hatte, begann ich mit Licht und dem Stoff zu experimentieren und langsam formte sich die Idee für ein Lichtobjekt. Dieser nachleuchtende Stoff ist ziemlich interessant und es ist ziemlich einfach einen "Lampenschirm" zu bauen. Das Foto oben zeigt ein quadratischen Zuschnitt, der vier an die Decke montierte LED-Röhren abdeckt.

energlo blue fabric (dark)

Lampenobjekt mit blauen energlo-Stoff

Die LED-Röhren strahlen genau die richtige Menge Licht für eine weiche Beleuchtung für die Arbeit an Bildschirmen ab. Bei Abschaltung des Lichts strahlt der mit Lichtenergie geladene energlo-Stoff ein schöne blaues Licht ab. Genug um für ca. 3 Stunden alle Details im Büro wahrzunehmen. Das Foto rechts zeigt eine Aufnahme mit abgeschalteten LED-Röhren.
Ich bin ziemlich glücklich mit meiner neuen Büroausleuchtung. Für mich eine gelungene Verbesserung der Beleuchtungssituation in meinem Büro.

Pressemeldung: A.W. NIEMEYER, Hamburg, nimmt leuchtende Etiketten für Fallenstopper und Holepunkte im Sortiment auf.

AWN_katalogbild_311179
Der Wassersportspezialist A.W. Niemeyer bietet im Katalog 2012 nachleuchtende Fallenstopper- beschriftungen und Holepunktmarkierungen im Set an. Der AWN exklusive DIN A5 Bogen beinhaltet 22 Stück selbstklebende Bezeichnungen für Fallenstopper, 2 mal 14 Aufkleber für die Nummerierung der Fockschienen- holepunkte an Backbord und Steuerbord, sowie einen Aufkleber mit Hinweis auf geschlossenes Gasherdventil und Gasflasche.

Die selbstklebenden Etiketten sind für Fallenstopper mit einer Hebelfläche von 66mm x 10mm geeignet. Das Set ist auf nachleuchtender Sicherheitsfolie nach DIN 67510 gedruckt und mit Laser geschnitten. Der Nachleuchteffekt aktiviert sich durch Tages- oder Sonnenlicht und hält über 8 Stunden an. Die Folie enthält keine radioaktiven Substanzen und ist wetter-, frost- und seewasserfest.

Der AWN-Set wurde in Zusammenarbeit mit gloEUrope Distribution, München, den Spezialisten für Entwicklung und Vertrieb von maritimen Photo-Lumineszenz-Produkten entwickelt. ,,Die Kombination von Fallenstopperbezeichnungen und
Holepunktmarkierungen ist nicht nur für Regattayachten ideal. Auch Familien- und Charteryachten profitieren Tag und Nacht bei der Arbeit mit den Segeln von den klaren Beschriftungen.", meint Markus Heyseler, Product Manager bei AWN. ,,Wir freuen uns über das Vertrauen eines so großen Schiffsausrüsters mit Tradition in unser junges Münchner Unternehmen und sind von der Energie und der raschen Umsetzung von der Idee zum Produkt begeistert!", sagt Winfried Obermüller, Inhaber gloEUrope Distribution.

Das Traditionsunternehmen A.W. Niemeyer in Hamburg rüstet seit 1752 Schiffe aus und bringt seit 1974 jedes Jahr einen Versandkatalog für den Wassersport heraus. Mit dem Online-Shop www.awn.de und 11 Filialen in Deutschland und
Österreich ist AWN ganz nahe beim Kunden. (232 Wörter)

Link zur AWN Katalogseite

Link zum AWN Online Shop

Kostenloser Report: Sicherheit durch Komfort auf Segelyachten

Sicherheit durch Komfort auf Segelyachten

Über die Feiertage haben wir endlich die lang geplante Broschüre fertiggestellt. Mit einigen Etikettensätzen und einer Kamera bewaffnet gingen wir an Bord von 2 Segelyachten: Eine 8m Sun Odyssey am Chiemsee und eine 11m Sun Odyssey mit Liegeplatz in Dubrovnik/Kroatien.

Die Fotostrecke sowie Kapitel über Sicherheit im Umgang mit Segelbooten,  Chartererlebnisse und und ausführliche Anwendungshinweise zu nachleuchtenden Etiketten haben wir in einem 32seitigen Report zum Download zusammengefasst.

Wir beschreiben in Bild und Wort geeignete Maßnahmen auf und unter Deck. Dazu gehören Tipps und Tricks für den Umgang mit der Leuchtfolie und Etiketten sowie eine kleine Einführung in Photolumineszenz bzw. Phorphoreszenz

Den Report finden Sie hier: Link zum Report.

Wir wünschen viel Spaß bei der Lektüre und wünschen Ihnen für die kommende Segelsaison erholsame Törns oder erfolgreiche Regatten!

Affenfaust “at Work” – Kreativer Einsatz als Türstopper

Affenfaust aus Leuchtseil geknüpft

Das nebenstehende Bild zeigt eine Affenfaust. Seemänner kennen diesen Knoten als gewichtetes Ende einer Leine. Zum einen wird damit zielsicher eine dünne Leine vom Kai auf das gerade anlegende Schiff geschleudert. Dann befestigen die Matrosen die Festmacher an der Leine. Dann werden die Festmacher mit Hilfe der dünnen Leinen zielsicher in Richtung Poller gezogen und das Schiff am Kai festgemacht. Zum anderen haben früher Seeleute auf Landgang ihre Habseligkeiten und Heuer gegen Straßenräuber verteidigt. Ein kleines Gewicht wie z.B. eine Kugel oder ein Stein erzeugte genügend Schlagkraft, um schmerzhafte Beulen oder blaue Flecke zu erzeugen.

Affenfaust als Türstopper

Affenfaust aus Leuchtleine mit Kettenplatting.

Unsere Leine trägt zwei Affenfäuste mit je einem Isarkiesel beschwert und hindert Türen daran, unbeabsichtigt ins Schloss zu fallen. Natürlich ist die Leine aus unserem nachleuchtenden Tauwerk mit 6mm Nenndurchmesser gefertigt.
Bezug über den glorope Online Shop.
PS: Ideales Geschenk...

glow in the Dark Nylon-Tauwerk

Türkischer Bund, liegend aus Leuchtleine

Letztens beim Stöbern in meinem Bücherschrank fiel mir eins meiner Knotenbücher in die Hände. Es war natürlich die dicke Ashley's Schwarte. Beim Durchblättern bekam ich Lust mich mal wieder im Knoten zu üben.

Im Lager war schnell ein Leinenstück gefunden und so begann ich einen türkischen Bund. Hier das Ergebnis aus doppelt-geflochtener 6mm Nylonleine.

Unsere Glow in the Dark Nylonleinen haben einen geflochtenen Kern aus Nylon-Tauwerkwerkfaser. Der Kern ist aus weißem Material gefertigt. Der Mantel hingegen ist aus Fasern mit eingearbeiteten Phosphoreszenz-Pigment geflochten.

Neben Reepschnüren von 1,6mm, 3,2mm und 3,9mm und der abgebildeten 6mm Leine haben wir 8mm, 9,5mm und 12,7mm Leinen im Programm. Die Leinen sind sehr griffig und lassen sich in allen für Nylontauwerk geeigneten Anwendungen einsetzen.

Die 12,5mm Leine wird hierbei oft als Festmacher eingesetzt. Unsere Festmacher-Boje ist z.B. auch mit einem 12mm Seil am Stein befestigt. Eine Leuchtleine ist nicht unbedingt sinnvoll, weil eh keiner an der Leine entlang taucht, aber hier geht es um einen Langzeitversuch, um das Verhalten der Leine im Wasser über längere Zeit zu testen. Unsere Boje ist natürlich auch aus nachleuchtendem Material und beide bleiben den ganzen Winter über draussen. Für die Boje ist es übrigens bereits der zweite Winter am Zeller See.

Glow in the Dark für Philippi-Schalttafeln

Philippi GmbH, der renommierte Hersteller von elektrischen Schalttafeln für Yachten, hat jetzt nachleuchtende Etiketten für die Schalttafel-Serie 200 im Sortiment. Die Etiketten sind auf Glow in the Dark Folie nach DIN 67510 gedruckt und passend für die Schalttafelserie 200 geschnitten.

Link zum Produkt: LKZ-D Serie 200

nachleuchtende Etiketten für Philippi-Schalttafeln der Serie 200

Etikettensatz LKZ-D Serie 200 im Dunklen.

 

 

 

 

 

Über das Nachleuchten Teil 3

Heute versuchen wir, das Phänomen des Glow in the Dark Effekts zu erklären.

Lumineszenz ist optische Strahlung

Der Begriff Lumineszenz fasst alle Vorgänge zusammen, bei denen Licht entsteht oder abgegeben wird. Bei einer Glühbirne wird das System durch den Stromfluss zur Lichtabgabe angeregt. Das wird als Elektrolumineszenz bezeichnet. "Nachleuchtende" Gegenstände bedienen sich der sogenannten Photolumineszenz. Hier wird das System durch Photonen, also Lichtenergie angeregt. Je nach Zeitdauer der Abgabe unterscheidet man nochmals zwischen Phosphoreszenz und Fluoreszenz. Bei Fluoreszenz ist die Lichtabgabe sehr kurz, also Sekundenbruchteile, bei Phosphoreszenz dauert die Energieabgabe über einen längeren Zeitraum an.

Glow in the Dark Pigment

Glow in the Dark Pigment

Die Energie wird zunächst gespeichert. Der Vorgang hat etwas mit Quantenphysik zu tun. Die Photonen der Sonnenstrahlung geben ihre Energie an die Elektronen des phosphoreszierenden Stoffs ab. Die gesammelte Energie kann nicht von allen angeregten Kristallen gleichzeitig abgegeben werden. Deshalb transformieren sich die Elektronen in ein anderes Stadium, von dem dem aus die Energie in etwas geordneter Form über einen längeren Zeitraum wieder freigegeben wird und das Material leuchtet ohne Energiezufuhr.

Die angeregten Elektronen geben die Energie wieder ab und fallen aus dem Energieabgabestadium wieder in ihren normale Umgebung zurück. Nach und nach wird die gespeicherte Energie abgegeben und das Leuchten erlischt. Die Elektronen sind wieder im Ruhezustand.

Phosphoreszenz verbraucht sich nicht

Erstaunlicherweise kann dieser Ablauf immer wieder durchgeführt werden. Die nachleuchtenden Kristalle werden nicht verbraucht. Als Vergleich bietet sich ein Akku an, allerdings ohne die Abnutzungserscheinungen eines Akkus. Im Gegensatz zum Akku stellt Phosphoreszenz ein geschlossenes System dar, dem Energie in Form von Licht immer wieder zugeführt werden kann. Allerdings hemmt Feuchtigkeit die Eigenschaften die Kristalle vergrauen und verlieren daduch die Eigenschaft Energie zu speichern.

Aus welchen Material bestehen die Leuchtkristalle?

Leuchtpigment aktiviert

Leuchtpigment aktiviert

Wurden früher Zinksulfide oder andere Metallsulfid-Verbindungen verwendet, wird heute eher mit Aluminaten gearbeitet. Aluminate sind Salze auf Basis von Aluminium. Der Herstellungsvorgang ist komplex und aufwendig, belohnt aber mit längerer Leuchtdauer. Damit das Ganze funktioniert, werden noch "Seltene Erdmetalle" als Aktivator beigemischt bzw. dotiert, die auch die Farbe des abgegebenen Lichtes bestimmen. Die Rezepte der Hersteller sind natürlich streng geheim. Der verarbeitenden Industrie werden diese Stoffe als Kristalle oder Pulver zur Verfügung gestellt. Im natürlich ebenso geheimen Produktionsprozess werden die Kristalle aufbereitet und verarbeitet, damit die Leuchtkraft sich im jeweiligen Produkt voll entfalten kann.

Fotoaufnahmen: © 2011 Copyright gloEUrope Distribution

Über das Nachleuchten Teil 2

Nachleuchtende ZifferblattelementeWir benötigen also Energie, damit der Begriff "Smart Material" richtig angewendet ist. Nachleuchtende Materialien laden sich durch Energie, hier in Form von Licht auf und geben diese Energie in Form von Licht wieder ab. Das geschieht 24 Stunden am Tag. Immer wieder, denn die verwendeten Pigmente verbrauchen sich nicht. In früheren Zeiten wurden diese Pigmente hauptsächlich in Uhren verwendet, um bei Dunkelheit die Uhrzeit zu sehen. Hier wurden bis in die 50er Jahre auch schwach strahlende Substanzen eingesetzt. Nicht wirklich smart, denn die Strahlung verbrauchte sich. Zifferblatt im DunklenKlassisch ist die Verwendung von Pigmenten auf Basis von Zinksulfat mit Beimischung von Schwermetall-salzen. Nachteil bei allen Phosphoreszenzpigmenten ist die Empfindlichkeit gegenüber Wasser und Feuchtigkeit. Dies sieht man im Bild rechts. Die Leuchtintensität der Stundenstriche ist unterschiedlich. Mein geliebter Porsche-Chronograph füllte sich mit etwas Wasser, da ich die Krone nicht sorgfältig angezogen hatte. Die Uhr hatte den Wassereinbruch vor Jahren locker weg gesteckt, das Leuchtpigment jedoch vergraute und büßte dadurch seine Fähigkeit Energie zu speichern ein.

Zinksulfat-Mischungen wurden z.B. in Luftschutzbunkern zur Kennzeichnung von Wegen und zur Reduzierung der Dunkelheit verwendet. Allerdings war die Abgabe von Licht begrenzt und der Effekt hielt nur ein paar Stunden.

Vergleich Reepschnur mit ZifferblattDas Bild links zeigt modernes Hochleistungspigment in einer Kunststofffaser verarbeitet. Deutlich ist die hohe Leuchtkraft, die über acht Stunden anhält, während das Zifferblatt nur noch ganz schwach erkennbar ist. Da das Pigment in die Kunstofffaser eingebettet ist, kann Feuchtigkeit oder Wasser der Leuchtkraft nichts anhaben. Diese Reepschnur wird von Tauchern bei Höhlen- oder Wracktauchgängen verwendet.

Ob lediglich die Zugabe von nachleuchtenden Pigmenten schon das Prädikat "Smart Material" wert ist? Ich habe meine Zweifel, da ich mit "smart" etwas mehr verbinde. Landläufig verbindet man mit dem Wort smart heute eine gewisse Intelligenz. Siehe "Smart Phone", aber ist das Ding wirklich intelligent? Die "Intelligenz" äußert sich fallweise durch clevere Programmierung, also intuitive Handhabung und durch Zweit-, Dritt- u.s.w. Nutzen.

Ich möchte daher auch den Begriff "Smart Technologie" im Zusammenhang mit nachleuchtenden Produkteigenschaften lieber nicht verwenden, denn bei näherer Betrachtung ist es nichts weiter als eine clevere Verbindung von verschiedenen Elementen. Zugegeben, das Prädikat "Smart Material" klingt wesentlich besser. :)